Die Ursachen der 
 Ernährungsmisere

 

Beate Pittas ist Hauswirtschaftsleiterin und Gesundheitsberaterin der GGB Lahnstein, zurzeit Hausfrau und allein erziehende Mutter.

FOTO: PRIVAT

 

Fast jeden Tag lese ich in irgendeiner Zeitung oder Zeitschrift, dass die Deutschen und schon sehr viele Kinder zu dick, unbeweglich und zum Teil daraus krank werden. Obwohl Krankenkassen, Vereine und andere mit viel Aufwand entgegensteuern, wird sich diese Entwicklung nicht aufhalten lassen. Im Gegenteil, es werden so extreme Verhältnisse wie in Amerika kommen, erst recht, wenn die Schere zwischen Arm und Reich noch größer wird. Wer die wahren Ursachen dafür kennen lernen und ändern möchte, keine Waage mehr betreten will, von Kalorien zählen und Diäten genug hat, wer die Empfehlungen der Nahrungskonzerne durchschaut, der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) und der etablierten Ernährungswissenschaft keinen Glauben mehr schenken will, für den ist das revolutionierende Buch von Dr. M. O. Bruker genau das Richtige. Ein Ernährungskrimi im wahrsten Sinne, der das Leben positiv verändern kann, wenn man/frau sich den Grundsatz von Immanuel Kant zu eigen macht: Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen. 

 

Dr. med. M. O. Bruker: Unsere Nahrung – unser Schicksal. 17,50 Euro. emu-verlag.
(Anm.von www.ess-stoerung.de: Siehe unsere Buchtipps, mit Bestellmögl.,  über diesen Link)

 

Wollen auch Sie in aller Kürze Ihr Lieblingsbuch vorstellen? Schreiben Sie, bitte mit Bild, an: GEA-Kulturredaktion, Burgstraße 1–7, 72764 Reutlingen, oder an kultur@gea.de